Bewerbungstipps und Tricks

Grundsätzlich ist an dieser Stelle zu sagen, daß Sie als Interessentin oder Interessent an einem Praktikumsplatz bei allen Einrichtungen in Hessen herzlich Willkommen sind. Damit auch Sie sich von Ihrer besten Seite zeigen können, hier ein paar Tipps, die Sie Ihrer Wunsch-Praktikumsstelle näher bringen:

Informieren Sie sich vorher über die Einrichtung, an der Sie Ihr Praktikum antreten wollen, d.h. über die Ausrichtung der Institution etc. (z.B. kirchlich, staatlich/kommunal, privat, Waldorf, Montessori etc.).

Es ist wichtig, dass Sie zumindest ein paar Dinge über die „Philosophie“ der jeweiligen Einrichtung wissen, so dass Sie bei Nachfragen echtes Interesse zeigen können. Das heißt nicht, dass Sie unbedingt alles gut finden müssen, aber Sie sollten im Wesentlichen über die Grundlagen der Arbeit Ihrer Wunsch-Praktikumsstelle informiert sein!

Berichten Sie in dem Anschreiben klar und einfach, warum Sie sich für die Stelle als Praktikantin oder Praktikant bewerben, warum Sie gerne mit Kindern oder Jugendlichen arbeiten wollen und auch über eventuelle Erfahrungen, die Sie schon in diese Richtung gemacht haben (z.B. Kinderbetreuung, Babysitten, Betreuer auf Jugendfreizeiten etc.). Natürlich gehören auch Ihr bisheriger Lebenslauf und Ihr Ausbildungsstand in die schriftliche Bewerbung. Darüber, wie man einen solchen Lebenslauf verfasst, finden Sie eine Fülle an Informationen z.B. im Internet oder auch in Büchern.

Bieten Sie immer ein persönliches Gespräch an – das persönliche Gespräch ist auf jeden Fall unerlässlich und meistens ausschlaggebend für den Erhalt eines Praktikumsplatzes. Geben Sie sich bei diesem persönlichen Gespräch ganz natürlich und echt, erzählen Sie ehrlich und offen über Ihre Motivation und Ihre Pläne. Hören Sie gut zu, was Ihr Gegenüber zu sagen hat und gehen Sie ehrlich auf Fragen ein – damit haben Sie die besten Voraussetzungen, um glaubwürdig und überzeugend zu wirken – und so schon bald zu Ihrem Wunschpraktikum zu kommen.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!