Spannend und informativ: das Praktikum

Nichts verschafft Ihnen einen besseren Einblick in den Erzieherberuf als richtig dabei und mittendrin zu sein. Hier kann ein Kurzzeit-Praktikum in einer Tageseinrichtung für Kinder während der Schulzeit an einer allgemein bildenden Schule eine wichtige erste Erfahrung sein. Da die überwiegende Mehrzahl aller Erzieherinnen und Erzieher nach erfolgreichem Besuch einer Fachschule für Sozialwesen - Fachrichtung Sozialpädagogik in Kindertageseinrichtungen arbeiten, bietet sich ein Praktikum in einer solchen Einrichtung an.

Dabei lernen Sie nicht nur die direkte Arbeit mit den Kindern kennen, sondern erhalten auch einen Eindruck von der Vielfalt dieses Arbeitsfelds - z.B. wie Lernprozesse mit Kindern geplant und dokumentiert werden, wie die Zusammenarbeit mit Eltern funktioniert, wie die Kooperation mit Grundschulen aussieht und einiges mehr.

 
Um Videos anschauen zu k�nnen, ben�tigen Sie den aktuellen Flashplayer.
Diesen k�nnen Sie hier downloaden.

„Jeden Tag was los”

Martin, 17 Jahre macht ein Praktikum in einer KITA:

„Seit längerer Zeit denke ich darüber nach, ob ich Erzieher werden soll. Ich engagiere mich in meiner Freizeit in einem Verein und arbeite dort mit Kindern. Das finde ich klasse, es ist aber schon eine echte Aufgabe. Ich merke, wie die Kinder meine Ideen und Aufgaben aufgreifen und wie sie sich dabei in meiner Gruppe entwickeln. Um mal zu sehen, wie die Praxis eines Erziehers in einer Kita aussieht, mach’ ich gerade ein Praktikum hier in der Kita. Dabei fällt mir besonders auf, wie ich hier als Mann bei den Jungen ankomme. Das ist eine echte Herausforderung - ich muss mich schon immer wieder selbst in meinem Tun prüfen, weil die Jungs in mir als einzigem „Erzieher“  ein Vorbild und eine wichtige Bezugsperson sehen. Was mir auch sehr gefällt ist, ist die Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen hier im Team. Ich kann Ideen einbringen und habe auch ein kleines Projekt machen dürfen. Ich bin insgesamt noch nicht ganz sicher, ob Erzieher der richtige Beruf für mich ist, aber ich kann es mir eigentlich schon sehr gut vorstellen.”

Mehr