Um Videos anschauen zu k�nnen, ben�tigen Sie den aktuellen Flashplayer.
Diesen k�nnen Sie hier downloaden.
 
 

Ganz schön vielfältig ...

Der Erzieherberuf ist unglaublich vielfältig. Mit der abgeschlossenen Ausbildung haben Sie den Schlüssel in der Hand - und können sich entscheiden, ob Sie lieber mit Kleinkindern, Kindern oder Jugendlichen arbeiten wollen.

Einsatzmöglichkeiten dafür gibt es viele: in Kinderkrippen, Kindergärten, Kinderheimen, Kinderhorten, Jugendzentren, betreuten Wohneinrichtungen sowie in therapeutischen Einrichtungen.

Abwechslungsreich und lebendig ist die Arbeit auf jeden Fall, Kreativität und Wissen zählen genauso wie selbstständiges, und eigenverantwortliches Arbeiten, aber auch Teamfähigkeit. Neben dem Spiel gehören heute pädagogisches Arbeiten und erstes Lernen selbstverständlich dazu und machen Ihre Tätigkeit noch interessanter und erfüllender.

Für den Beruf brauchen Sie eine qualifizierte Ausbildung, damit Sie als anerkannte sozialpädagogische Fachkraft selbstständig und eigenverantwortlich tätig werden können.

 

„In meinem Beruf bin ich immer noch ein bisschen Exot”

Erik A., 25 Jahre, arbeitet als Erzieher in einem Kinderhort:

„Ich heiße Erik, bin 25 Jahre und Erzieher. Mit meinem Beruf bin ich ein bisschen Exot. „Allein unter Frauen“ - dass ist mein Alltag und ich muss sagen, dass mir meine Arbeit gefällt und Spaß macht. In Wiesbaden arbeiten ungefähr 600 Erzieherinnen in den städtischen Kindertageseinrichtungen, davon sind aber nur ca. 25 Männer. Auch wenn ich mir deshalb wünsche, dass mehr Männer als Erzieher arbeiten, muss ich auch sagen, dass meine Position als einziger Mann in der Einrichtung mir eine besondere Rolle bringt. Für die Jungs hier im Hort bin ich oft der erste Ansprechpartner und ich nehme auch wahr, dass ich in vielen Bereichen ein Vorbild für sie bin. Vorbild sein – das halte ich für besonders wichtig. Ein weiterer Grund, warum ich diesen Beruf gewählt habe: ich möchte gerne Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen und ihnen dabei helfen, einen guten Start in’s Leben zu schaffen.”

Wie hoch ist der Verdienst?

Wenn aktuell in der Öffentlichkeit über die Tätigkeit von Erzieherinnen und Erziehern diskutiert wird, geht es oft auch um die Frage, was Erzieherinnen und Erzieher verdienen. Auch wenn eine Entscheidung für einen Beruf sicher nicht allein von der Höhe des Einkommens abhängig gemacht werden sollte – die Entscheidung für einen vergleichsweise gut bezahlten Beruf, der keinen Spaß macht und Unzufriedenheit erzeugt, ist eine zukunftsorientierte Entscheidung – sind die Verdienstmöglichkeiten natürlich interessant.

mehr

Der Verdienst im Vergleich mit anderen Berufen

Vergleicht man den Verdienst im Beruf der Erzieherin und des Erziehers mit den Einkommen, die die Berufswahllisten von jungen Frauen und jungen Männern anführen, zeigt sich folgende Durchschnittseinkommen für die jeweiligen Berufe: